Art.Nr.: Buch
Paul Schatz: Architektur und Umstülpung

58,00 EUR
exkl.
Lieferzeit: 3-4 Tage


Inhalt
Für den Architekten ist die Frage nach dem Raum und dessen Qualitäten zentral. Die Idee der Umstülpung ermöglicht es, das Bauwerk in seiner Entstehung aus der Bewegung zu denken. Das Verständnis von Architektur, das heutzutage vor allem durch das »Formwissen« geprägt ist, kann durch ein »Formfühlen« eine ganz neue Stufe erreichen. Man gelangt in die Sphäre des Raumes, noch bevor er zur Form erstarrt. Das organisch-dynamische Raumbewusstsein löst die fixe Raumvorstellung aus ihrer Endlichkeit und führt diese in die Weiten des Kosmos und über die Umstülpung wieder auf den inneren Mittelpunkt zurück.

In den vorliegenden Studien, die als »Architektur und Umstülpung« hiermit wieder zugänglich gemacht werden, beschreibt Paul Schatz erste Schritte auf dem Weg zum Ursprung des organischen Baustils. Der minutiös und aus unterschiedlichen Perspektiven geschilderte Weg überschreitet die Grenzen der euklidischen Geometrie in der Baukunst. Dadurch erweist sich die Umstülpung als Schlüssel für ein Verständnis des Lebendigen in der Architektur.

Die umfangreichen Forschungen von Paul Schatz zielen in den Mittelpunkt aktueller Architekturdiskussionen. Mehr als 200 Farbabbildungen aus dem Nachlass erweitern das Bild einer zukunftsweisenden Architektur. Sie bieten Einblick in das Werk eines Erfinders, der als Astronom, Bildhauer, Maschinenbauer und Mathematiker über einen originär geisteswissenschaftlichen Forschungsansatz im Sinne der Anthroposophie Rudolf Steiners verfügte. Drei Beiträge moderner Autoren vervollständigen die Sicht.


11
Vorwort

11
Vorwort

17
Einleitung 17

27 – 37
Eva Wohlleben
Warum die Umstülpungsbewegung eine grundlegend neue Bewegungsform ist

43 – 45
Matthias Mochner
Die Skizzen »Bewegungen im Raume« von Paul Schatz aus dem Januar 1931

49 – 149
Matthias Mochner
Paul Schatz und der Anthroposophische Architektenkreis Stuttgart

157 – 163
Paul Schatz
Über eine auf das Qualitative der Mathematik gerichtete Betrachtungsweise I

169 – 175
Paul Schatz
Beiträge zu einer auf das Qualitative der Mathematik gerichteten Betrachtungsweise II

176 – 181
Paul Schatz
Beiträge zu einer auf das Qualitative der Mathematik gerichteten Betrachtungsweise III

185 – 187
Felix Durach
Resonanz zu einem »Thema«

187
Wolfgang Gessner
Zum gleichen Thema

191 – 196
Paul Schatz
Die Umstülpung als Atem der Zeit

199 – 204
Paul Schatz
Der Sternwürfel I

205 – 212
Paul Schatz
Der Sternwürfel II – Gestaltung, Umgestaltung

215 – 220
Paul Schatz
Von den Geheimnissen der drei Würfel im Würfel

223 – 231
Paul Schatz
Gewissenhafte Formenkunde und Gestaltungslehre

233 – 243
Paul Schatz
Die Umstülpung des Würfels als Schlüssel zum organisch-dynamischen Raumbewusstsein

247 – 251
Paul Schatz
Der Raum und das Unendliche in der durch Rudolf Steiner erschlossenen spirituellen Sicht

252 – 255
Rex Raab, Paul Schatz
Ein Briefwechsel

257 – 261
Paul Schatz
Die mathematosophische Gestaltung und das plastische Kunstwerk

263 – 266
Paul Schatz
Die fünf Platonischen Körper

269 – 272
Paul Schatz
Die Bedeutung der Umstülpung insbesondere für den architektonischen Stilwillen unserer Zeit

275 – 276
Felix Durach
Anlässlich einer Ausstellung von Arbeiten von Paul Schatz

279 – 283
Paul Schatz
Von Keplers Stella octangula zum Sternwürfel: Ein Erkenntnisweg von der statischen zur dynamischen Raumkörperkunde

285 – 287
Paul Schatz
Mathesis Novalis

289 – 291
Paul Schatz
Der Umstülpungsstern

293 – 301
Paul Schatz
Form und Raum I

305 – 309
Paul Schatz
Form und Raum II

311 – 317
Paul Schatz
Form und Raum III

321 – 327
Paul Schatz
Vom Verhältnis der Symmetrie der Platonischen Körper zur Komposition der großen Holzskulptur Rudolf Steiners und der Faustdichtung Goethes

333 – 339
Paul Schatz
Betrachtungen zur Bildhauerei I

343 – 349
Paul Schatz
Betrachtungen zur Bildhauerei II

353 – 357
Paul Schatz
Betrachtungen zur Bildhauerei III

359 – 363
Paul Schatz
Betrachtungen zur Bildhauerei IV

365 – 368
Paul Schatz
Betrachtungen zur Bildhauerei V

369 – 370
Paul Schatz
Postskriptum

375 – 378
Paul Schatz
Grabstein, Kreuz und Urne

379 – 381
Paul Schatz
Das Individuelle ist in die Binsen gegangen

382 – 383
Paul Schatz
Die Planetenkurve im Menschen (1928)

389 – 403
Dieter Junker, Fred Voss
Wie die Qualität der 3 die 4 aus ihrer Starrheit erlöst. Oder: Lassen sich die Kantenlängen des Schatzschen Kubus in der geometrischen Ebene finden?

405 – 414
Robert Byrnes
Pulsierende Regsamkeit

421 – 425
Paul Schatz
Anthroposophie …
Zurück